1800

  • 26. September 1869 – Geburt Elisabeth Beurers

    Elisabeth Beurer, Tochter des Bäckermeisters Christoph Heinrich Beurer, wird in der Frankfurter Straße 10 in Bad Vilbel geboren. Sie wird später zur Namensgeberin unseres Mineralwassers.

  • 8. Juli 1872 – Start des Mineralwasserhandels

    Christoph Heinrich Beurer beginnt mit dem Handel von Mineralwasser aus dem eigenen Brunnen in Bad Vilbel.

  • 1904 – Gebrüder May

    Nach dem Tod Christoph Heinrich Beurers erwirbt der Schmiedemeister Heinrich Friedrich Wilhelm Dittmar das Grundstück und verpachtet den Mineralbrunnen bis 1923 an die einheimischen Mineral- wasserhändler Gebrüder May.

  • Erster LKW & Werbeplakat

  • 1923 – Familie Dittmar

    Familie Dittmar übernimmt den Mineralwasserversand. Elisabeth und ihr Mann Peter Konrad Schaub sind im Abfüllbetrieb beschäftigt.

  • "Elisabeth" als Marken­bot­schaft­erin

  • 1984 – Neuer Marken­auftritt

    Nach dem Verkauf der Elisabethen Quelle an Hassia-Sprudel und Luisen-Brunnen, im Jahr 1979, erscheint erstmals das Bildlogo auf dem Etikett und Elisabeth erhält ihr unverwechselbares Gesicht.

  • 1989 – Natriumarm

    Das Mineralwasservorkommen wechselt. Nun ist Elisabethen Quelle natriumarm.

  • 2007 – Umzug nach Rosbach

    Elisabethen Quelle wechselt den Quellort nach Rosbach vor der Höhe. Mittlerweile gibt es unter der Marke „Elisabethen“ rund 20 Sorten.

  • 2016 – Zerti­fi­zierung durch SGS Institut Fresenius

    Das renommierte Institut attestiert Elisabethen Quelle geprüfte >Bio-Qualität in allen Kohlensäureabstufungen sowie soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

Heute